Autor und Psychologe Gerald Mackenthun
Autor und Psychologe Gerald Mackenthun

Katharina Kaminski / Gerald Mackenthun (Hg.)

Kinder verstehen lernen - Vorträge zur individualpsychologischen Pädagogik in Elternhaus und Schule

Königshausen & Neumann (1998), 175 S., 20,50 Euro, ISBN-13: 978-3826015113

Bestellen Sie bei Amazon oder direkt bei mir: gerald.mackenthun@gmail.com. Sie erhalten das Buch bei mir zum Preis von nur 6 Euro incl. Versand. 

Inhalt

Die Einsichten der Tiefenpsychologie über die Entstehung seelischer Krankheiten wirkten revolutionierend auf die pädagogische Theorie und Praxis. Die Erkenntnis, daß viele seelische und soziale Probleme des Erwachsenen ihren Ursprung in den Kinderjahren haben, hat uns gelehrt, der Erziehung größere Aufmerksamkeit zu schenken. So drängt sich der Gedanke auf, daß der sinnvollste seelische Gesundheitsschutz durch eine psychologisch richtige Erziehung zu gewährleisten ist. Die Erziehung ist die entscheidende Instanz, ob Kinder soziale oder asoziale "Mitspieler" im großen Spiel des sozialen Lebens werden.

 

Der Wiener Begründer der Individualpsychologie, Alfred Adler (1870-1937), und seine individualpsychologischen Mitstreiter setzten sich für eine gemäßigt antiautoritäre, gewaltlose und areligiöse Erziehung ein.. Sie sahen die Erziehung als Möglichkeit an, psychischen Erkrankungen und Verwahrlosungssymptomen vorzubeugen. Ihr Ziel war der freiheitliche und humanistische Mensch, dem die Entfaltung seiner eigenen Persönlichkeit genauso wichtig ist wie die Förderung seiner Mitmenschen. Dabei sollten die Erzieher in ihrer Vorbildfunktion wahrgenommen und in ihrer eigenen Weiterentwicklung unterstützt werden. Die Individualpsychologie vertritt zudem eine "Ethisierung" der Erziehung, indem alle Lebensäußerungen in Hinblick auf ihre Wirkung auf eine umfassend gedachte, friedlich zusammenlebende Menschengemeinschaft beurteilt werden.

 

Sie knüpft hiermit an die Tradition einiger bahnbrechenden Pädagogen aus den letzten Jahrhunderten an. Adler war wie etwa Kant oder Nietzsche der Ansicht, daß der Fortbestand der Kultur und der Menschheit überhaupt von der Beschaffenheit der Erziehung abhängt. Auch heute noch beeindruckt das Adlersche Modell durch die Originalität seiner erzieherischen Praktiken und Prinzipien und kann für die Arbeit eines jeden Lehrers und Erziehers Anregungen und Hilfen geben. Grundlegend ist dabei, daß die Individualpsychologie weit über eine pädagogische Praxis hinausreicht, ihr vielmehr eine Weltanschauung zugrunde liegt, die die besten humanistischen und freiheitlichen Elemente unseres Kulturkreises einschließt. Dieses Buch versucht, Auskunft über den Stand der Erziehung in unserer Zeit, über Schwierigkeiten im Umgang zwischen Eltern und Kind, Hinweise für eine Verbesserung der Pädagogik und vielleicht auch eine philosophische Deutung des Erziehungsgeschehens überhaupt zu geben.

 

Die anschaulich geschriebenen Vorträge einer Gruppe Berliner Psychologen und Lehrer wurden zwischen 1994 und 1997 in der Lessing-Hochschule Berlin gehalten, wo schon in den 20er Jahren Adler Kurse abhielt. Nach den Vorträgen wurde mit dem Publikum diskutiert. Eine Auswahl von Fragen und Ant­worten ergänzt die Vortragstexte.

 

Inhaltsübersicht

- Erziehungsnotstand

- Schwierigkeiten und Herausforderungen der Kindererziehung aus tiefenpsychologischer Sicht

- Die Bedeutung von Mut und Ermutigung in der Erziehung

- Der verwöhnte Lebensstil, ein aktuelles Erziehungsproblem

- Ablösung von den Eltern und Selbständigkeit des Kindes

- Verständnis und Überwindung von Lernstörungen

- Aggression und Gewalt: Ursachen und Vorbeugung in der Schule

- Echtheit und Wahrhaftigkeit im Umgang mit dem Kind

- Geschlechtsidentität und Erziehung

- Rechtsradikalismus und die Erziehung zur Weltanschauung im Kindes- und Jugendalter

- Individualpsychologie und Schule im "Roten Wien" 1918-1934

- Index.

 


Die Herausgeber

Katharina Kaminski studierte Psy­chologie, Pädagogik und Germa­nistik in Berlin und ist seit vielen Jah­ren Psychotherapeutin sowie Lehrbeauftragte an mehreren Ber­liner Hochschulen.

Gerald Mackenthun studierte Politologie und Psychologie an der Freien Universität Berlin und arbeitete 25 Jahren als Wissen­schaftsjournalist. Seit 2003 ist er niedergelassener Psychotherapeut in Berlin.

 

Priv.-Doz. Dr. Gerald Mackenthun

Dipl.-Politologe

Dipl.-Psychologe

Dr.phil.

Privat-Dozent für Klinische Psychologie

 

Email gerald.mackenthun@gmail.com

 

Büro 030/8103 5899

0171/ 624 7155

 

Bitte beachten Sie, dass in der Regel der Anrufbeantworter eingeschaltet ist.

Sie können dort eine Nachricht  mit der Bitte um Rückruf hinterlassen. Ich rufe meist am Abend oder am nächsten Tag zurück.

Besucher insgesamt auf den Seiten von geraldmackenthun.de seit 20. Februar 2011.

NEU: Strahlenschutz kostet mehr Todesopfer als Strahlung selbst.

Das geht aus weiteren internationalen Untersuchungen zu Fukushima hervor.
Lesen Sie hier.

Translate my site into english or french:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Gerald Mackenthun, Berlin, Februar 2011

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.