Autor und Psychologe Gerald Mackenthun
Autor und Psychologe Gerald Mackenthun

Gerald Mackenthun

Fukushima. Kernenergie ist beherrschbar

124 S., BoD, 3., überarbeitete und korrigierte Auflage September 2016; 9,99 Euro (Print), 5,99 Euro (Kindle)

Bestellen bei Amazon.

2011/2016

 

„Atomenergie ist gefährlich!“ Dazu mal eine Frage: Im Vergleich zu was? Im Vergleich zum Autofahren, zu anderen Stromerzeugungsarten, zum Rauchen? Und wie wird die Gefährlichkeit gemessen? In Verstrahlung, also Verletzung? Oder in Todesfällen? Oder an der Zahl der Evakuierten?

     „Atomenergie ist nicht beherrschbar!“ Ist es einzig die Atomenergie, die nicht beherrschbar ist? Oder sind auch andere Techniken nicht beherrschbar? Welche Techniken könnten denn als beherrschbar gelten? Und wie wird sie definiert, diese Beherrschbarkeit? Absolute Unfallfreiheit? Völlige Fehlerfreiheit vom ersten Spatenstich bis zur Demontage? Welche Technik könnte dazu als Beispiel angeführt werden?
     Nein, die Argumentation der Kernkraftgegner ist absurd. Sie ist neurotisch fixiert auf eine Gefährlichkeit und auf eine Unbeherrschbarkeit, die so nicht existiert. Die Gegner bauten 30 Jahren lang einen Popanz auf, der jetzt demontiert wird. Sie schufen einen Teufel, eine Schimäre, die mit dem Ausstiegsbeschluss vom Sommer 2011 scheinbar exorziert wurde.
     Die ganze Mühe ist umsonst. Denn Kernenergie ist nicht sonderlich gefährlich und sie ist beherrschbar. Gemessen in Verletzten, Toten und Evakuierten ist Kernenergie nicht gefährlicher als alle anderen Stromerzeugungsarten und deutlich weniger gefährlich als Rauchen, Autoverkehr, mangelnde Bewegung, Diabetes oder Übergewicht. In den gut 50 Jahren der kommerziellen Kernenergienutzung hat es gerade mal ein halbes Dutzend erwähnenswerter Unglücke und nur eine Katastrophe — Tschernobyl — gegeben. Aber wie viele Menschenleben hat die Kohleverstromung gefordert, wie viele sind an Staublunge eingegangen, welche enormen Flächen gingen wegen des Kohletagebaus verloren!
     Seit mehr als dreißig Jahren versorgen Kernkraftwerke uns überaus zuverlässig mit Strom. Sie sparen jedes Jahr so viel Kohlendioxid ein wie der gesamte Verkehrssektor emittiert, und sie verantworten im Gegensatz zur Importkohle nicht Jahr für Jahr Tausende von Todesopfern. Die vorzeitige Abschaltung deutscher Kernkraftwerke ist unnötig und falsch.

 

Über den Autor

 

Gerald Mackenthun war fast 25 Jahre Wissenschaftsredakteur. Seit 2004 ist er niedergelassener Psychotherapeut in Berlin.

Inhaltsübersicht

 

Vorwort           7

Atomunglück in Japan  8

Das geschah in Fukushima       11

Deutsche Wirklichkeitsverweigerung   15

Messungen um Fukushima herum       18

Erbarmungslose Fürsorglichkeit          20

Sterberate in Fukushima drastisch reduziert     26

Weniger Schilddrüsen-Anomalien in Fukushima          28

Positiver Effekt geringer Strahlung       32

Hiroshima und Nagasaki           35

Bericht aus dem Krisengebiet  36

Deutsche Reaktionen   39

Journalistische Enthemmung   41

Deutsche Weltuntergangssehnsucht     44

Schirrmachers Philippika gegen deutsche Kernkraftbefürworter          47

... und eine Antwort darauf       51

Vergleich mit Tschernobyl      53

Strahlenerkrankungen und Todesfälle in Tschernobyl  55

Hundertprozentige Sicherheit gibt es nie         59

Risiken lauern überall  63

Nie lebte der Mensch sicherer als heute           64

Sind Uranvorkommen endlich?           66

Sonnenenergie ist nicht beherrschbar  68

Murphys Gesetz           70

Restrisiko: Falsch verstandene Sicherheit          72

Was man im Nachhinein alles vorher wissen konnte    76

Fast vergessen: Exxon Valdez und  Deep Water Horizon          78

Klimaforscher für Kernenergie           81

Ethik und tatsächliches Verhalten         84

Unumkehrbarkeit des Atomausstiegs    86

Nicht gegen Flugzeugabstürze gesichert           88

Der Stromverbrauch wird weiterhin steigen     92

Verdrängtes Problem Übervölkerung   95

Beruhigende Nachrichten aus Fukushima        99

Berichte der Internationalen  Atomenergieagentur IAEA          105

Die Suche nach einem Endlager          107

Was wird in zehn Jahren sein?  109

Atomkraft - Ja, bitte!      113

Zu guter Letzt: Acht Thesen zur Kernenergie in Deutschland  115

Quellenhinweise         117

Vergleichswerte           121

Besucher auf dieser Seite seit 1. Januar 2012

Priv.-Doz. Dr. Gerald Mackenthun

Dipl.-Politologe

Dipl.-Psychologe

Dr.phil.

Privat-Dozent für Klinische Psychologie

 

Email gerald.mackenthun@gmail.com

 

Büro 030/8103 5899

0171/ 624 7155

 

Bitte beachten Sie, dass in der Regel der Anrufbeantworter eingeschaltet ist.

Sie können dort eine Nachricht  mit der Bitte um Rückruf hinterlassen. Ich rufe meist am Abend oder am nächsten Tag zurück.

Besucher insgesamt auf den Seiten von geraldmackenthun.de seit 20. Februar 2011.

NEU: Strahlenschutz kostet mehr Todesopfer als Strahlung selbst.

Das geht aus weiteren internationalen Untersuchungen zu Fukushima hervor.
Lesen Sie hier.

Translate my site into english or french:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Gerald Mackenthun, Berlin, Februar 2011

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.